Personen und Checkpoint Screening

ProVision® ATD

Das ProVision ATD (Automatic Threat Detection - Automatische Erkennung gefährlicher Gegenstände) ermöglicht die verlässliche Detektion von verborgenen Gegenständen am Körper kontrollierter Personen ohne detaillierter Bilddarstellung unter vollständiger Wahrung der Privat- und Intimsphäre des Passagiers.

ProVision ATD ist eine Weiterentwicklung des TSA-zertifizierten ProVision Körperscanners. Das System arbeitet wie bisher mit harmlosen Millimeterwellen im unteren Frequenzbereich und erstellt eine schematische Umrisszeichnung einer fiktiven Person. Verdächtige Bereiche werden in einem bildlosen Auswerteverfahren umrahmt. Die Detektionsleistung des ProVision ATD Systems ist unabhängig von der Beschaffenheit der verborgenen Gegenstände (Metall, nicht-Metall, harte oder weiche Gegenstände).

Die Bedienung des ProVision ATD erfolgt über das TCOP Touch-Panel Display, an dem Scans ausgelöst und Detektionsergebnisse dargestellt werden. Interaktionen mit Auswerte-Operatoren (on Site oder Remote) entfallen – alle Entscheidungen können direkt vor Ort am System getroffen und dadurch der Personendurchsatz wesentlich erhöht werden.

ATD – Detektion

Das ProVision ATD – System ist Teil der MMW-Scanner Produktfamilie von L-3 Communications Security & Detection Systems und kann in verschiedenen Konfigurationen und Funktionalitäten betrieben werden, die den Anforderungen des Betreibers und der nationalen Behörden Rechnung tragen.

EFFEKTIVE DETEKTION

ProVision ATD ermöglicht die verlässliche Erkennung verborgenener Gegenstände in einem automatischen, bildlosen Auswerteverfahren:

  • alle Materialien (metallisch und nicht-metallisch): Flüssigkeiten, Gels, Kunststoffe, Pulver, Metalle, Keramik, etc.
  • alle Arten von Gegenständen: Waffen, Standard und Home-Made Sprengstoffe (Selbstelaborate), Schmuggelware, Drogen und Narkotika, Geld (Münzen und Papier), Dokumente, etc.

HOHER DURCHSATZ

ProVision ATD wurde in Hinblick auf die erforderlichen Durchsatzraten an Passagierkontrollstellen auf internationalen Flughäfen entwickelt

  • die gesamte Datenverarbeitungszeit eines vollständigen multi-direktionalen Scans beträgt max. 7 Sekunden pro Person
  • weniger zeitaufwendige Abtastkontrollen, die die Intimsphäre der Passagiere verletzen
  • Möglichkeit der Reduktion von Nachkontrollen auf limitierte Körperbereiche

SICHERE TECHNOLOGIE

ProVision ATD kommt ohne Röntgestrahlung oder andere ionisierende Strahlung aus

  • Applikation von Millimeterwellen im unteren Frequenzbereich (Radiofrequenz)
  • die applizierte Signalstärke beträgt lediglich einen kleinen Bruchteil vergleichbarer Emittenten (z.B. Mobiltelefone, Funkgeräte, Schnurlos-Telefone, etc.)

SCHUTZ DER PRIVATSPHÄRE

Das neue ProVision ATD mit automatischer Detektion wurde speziell in Hinblick auf die Bedenken einer möglichen Verletzung der Privatsphäre durch detaillierte Bilddarstellung in der Auswertung entwickelt. Die Scan-Daten werden ohne menschliche Interaktion ausgewertet und zeigen verborgene Gegenstände automatisch an.

  • Markierungen verdächtiger Bereiche an einer schematischen Umrisszeichnung (Avatar)
  • keine detaillierte Bilddarstellung des Körpers der gescannten Person
  • automatische Datenauswertung aus Rohdaten ohne interne Bildgenerierung

Features

Schutz der Privatsphäre

Die Technologie der ProVision Scannerfamilie schützt Ihre Privatsphäre, indem sie jene Stellen am Körper, an denen verborgene Gegenstände gefunden wurden, mit gelben Feldern an einer neutralen Avatarzeichnung (Strichmännchen) markiert. Zu keinem Zeitpunkt des Scan- und Auswerteprozesses entstehen Bilder.

Sichere Technologie

Dieses Produkt kommt ohne Röntgenstrahlung oder andere ionisierende Strahlung aus.

Hoher Durchsatz

Dieses Produkt wurde in Hinblick auf die erforderlichen Durchsatzraten an Passagierkontrollstellen auf internationalen Flughäfen entwickelt. Ein kompletter Scan benötigt nur kurze Zeit (weniger als 1,5 Sekunden). Er enthält alle Informationen, die zur Abfertigung des Passagiers erforderlich sind. In weniger als sechs Sekunden kann der Passagier bereits die Kontrollstelle verlassen, vorausgesetzt es wurden keine verbotenen Gegenstände gefunden. Das lästige Abtasten wird auf das absolute Minimum reduziert. Je nach Applikation können so bis zu mehr als 300 Personen pro Stunde kontrolliert werden.

Effektive Detektion

Automatische, bildlose Erkennung verborgener Gegenstände
Sie benutzen einen veralteten Browser.

Moderne Browser sind:

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox

Google Chrome